Magische Augen - Die 6E5

Jegliche gewerbliche Nutzung wird hiermit untersagt!



Die folgenden Fotos zeigen 6E5 von verschiedenen Herstellern.
Die zuerst gezeigte 6E5 - VT-215, eine schöne Coke-Bottle-Version, stammt von KEN-RAD

   

   

   

   

Von Sylvania stammt diese 6E5 :

   

   


Ebenfalls von Sylvania stammt diese 6E5 :






Auch die folgende 6E5 stammt von Sylvania :


Von General Electric - GE - stammt diese 6E5 :




Eine weitere 6E5 von GE zeigt das folgende Foto - diese hat das GE-Logo in der "Pupille" eingeprägt. Eine grandiose Marketing-Idee, auf die nur die Amis kommen konnten...


Von RCA stammt diese 6E5 :




Von Western-Union - WU - stammt diese 6E5 :




Eine weitere 6E5, gelabelt mit dem Firmennamen Prima :



  


Das folgende Foto zeigt den UX-6 - Sockel der US - 6E5/6U5 - Typen



Eine weitere 6E5 vom Hersteller Amperex, USA, stammt die folgende, die eine besondere Stempelung hat: Eine vom Bundeswehr-Beschaffungsamt. Sie wurde also auch von der Bundeswehr verwendet...:


















Während die amerikanischen 6E5/6U5 mit dem UX-6-Sockel hergestellt wurden (die US - 6E5/6U5 hatten allesamt den UX-6-Sockel), haben die englischen, russischen und chinesischen 6E5 einen Octal-Sockel. Das folgende Foto zeigt eine Russische 6E5C :

   

   

   

Die folgenden Fotos zeigen zwei weitere 6E5 aus Russland.



   

Aus Japan stammen die beiden folgenden 6E5 - eine Toyo und eine NEC :



   

Eine weitere Toyo - 6E5 zeigen die folgenden Fotos :

   


Das folgende Foto zeigt vier Matsushita - 6E5 :


Aus China stammt diese 6E5 :





   

Die folgende 6E5 stammt nicht aus dem Ausland, trotzdem gehört sie - weil eine 6E5 - mit auf diese Seite.
Sie wurde vom DDR-Betrieb Oberspreewerk, Ost-Berlin, hergestellt. Dieser Betrieb hatte die Bezeichnung OSW. Später wurde der Betrieb in WF umbenannt. (Heute heißt dieser Betrieb Samsung und stellt immer noch Röhren her: Bildröhren...)



   

Ebenfalls aus der ehem. DDR, von den Werken WF und HF, stammen diese 6E5 :







Nachfolger (dem Namen nach) der HF- und WF-Werke war die RFT - und unter diesem Namen ist die folgende 6E5 gelabelt:



Die beiden Animationen zeigen links die 6E5 von HF, recht die 6E5 von WF :

   

Wer etwas mehr über die Firmennamen HF, WF, OSW erfahren möchte, sollte diesem Link folgen: www.oldtimeradio.de - es ist eine Seite der Homepage von Bernhard Hein, der den bekannten Funk-Verlag Bernhard Hein betreibt.

Das Anschlußschaltbild zeigt beide Sockelversionen, die UX-6- und die Octal-Version:


Wichtiger Hinweis !
Paul Heußner sandt mir die folgende 6E5 von Fivre zu:






Das dritte Bild zeigt den Octal-Sockel dieser 6E5. Man erkennt den fehlenden Pin 6 - was eigentlich auch nicht verwunderlich ist, sieht man sich mal die Schaltung weiter oben an. Pin 4 ist dort als Leuchtschirmanschluß angegeben, Pin 6 als 'nicht belegt'.
Will man aber diese Fivre-6E5 im Funke-Röhrenprüfgerät testen, wird sie kein Leuchtbild zeigen, man ist im Glauben, sie wäre verbraucht. - Paul Heußner war zunächst auch dieser Meinung bis er auf den Gedanken kam (angeregt durch die obige Beschaltungszeichnung), den Leuchtschirm manuell auf Pin 4 zu schalten. - Funke hatte, wie auf den Prüfkarten zu erkennen ist, den Leuchtschirm der 6E5-Karte auf Pin 6 gelegt, nicht auf Pin 4 !!
Und, siehe da: Diese Fivre-6E5 leuchtete wie neu.
Paul untersuchte dann weitere Octal-6E5, und bei den DDR-6E5 - den OSW-, WF-, HF- und RFT-6E5 wurde Paul "fündig". Bei diesen Röhren ist Pin 4 nicht herausgeführt, nicht als Pin vorhanden. - Dafr aber Pin 6...
Es ist also anzuraten, evtll. vorhandene Octal-6E5 genau zu untersuchen, bevor man sie als unbrauchbar n den Müll wirft...!
Dieser Hinweis ist ganz besonders wichtig für die Nutzer amerikanischer Röhren-Prüfgeräte !
Soll mit einem solchen Gerät eine 6E5 aus deutscher Fertigung geprüft werden, dann wird man höchstwahrscheinlich die zu testende Röhre als defekt markieren wollen, weil man keine Anzeige bekommt !
Für die Nutzer der TV-7 , TV-2 und I-177-Geräte:
Die Europäische 6E5 (z.B. die Fivre, auf dieser Seite) mit Leuchtschirm auf Pin 4 gilt die Einstellung HS8-4030, für die DDR-6E5 mit Leuchtschirm an Pin 6 gilt die Einstellung HS5-6080 für open eye und HS5-6380 für closed eye. Bias = 0, Shunt = 100, Ranges = A.

Für an den Daten zur 6E5 Interessierte habe ich hier einen Link auf eine PDF-Datei von RCA platziert.

Zurück