Lehrgang zum Radiotechniker in der Röhrentechnik

Mit ausdrücklicher freundlicher Genehmung des Christiani-Fernlehrinstitut


Dr.-Ing. Paul Christiani GmbH & Co. KG
Technisches Institut für Aus- und Weiterbildung
Hermann-Hesse-Weg 2
D-78464 Konstanz

Mit dieser Seite möchte ich Interessenten die Möglichkeit bieten, den um 1960 erschienen Lehrgang zum Radiotechniker mit abschliessender "Urkunde" zu absolvieren.

Das Fernlehrinstitit Christiani gab mir für die Röhrenbude die exclusive Genehmigung, den damaligen Lehrgang kostenfrei in dieser Form zu gestalten, wobei selbstverständlich alle Rechte beim Institut Christiani verbleiben.

Ich werde in dieser Seite sämtliche dazu erschienen Kapitel nach und nach einstellen. Diese Kapitel werden in einzelne Abschnitte unterteilt sein, worin jedesmal Prüfungsfragen am Kapitelende gestellt werden.
In meinem Forum werde ich einen Bereich (eine Kategorie) schaffen, in welchem diese Aufgaben nochmals widerholt werden. Von den Lehrgangsteilnehmern können dann die Antworten dort, im Forum selbst gelöst werden.

Wer mitmachen möchte und bis zum Ende "durchhalten" will, der wird am Ende des gesamten Lehrgangs eine Urkunde erhalten die ihn als "Radiotechniker in der Röhrentechnik" "ausweist". - Das diese Urkunde nur einen rein symbolischen Charakter haben wird, sollte jedem klar sein; natürlich wird und kann es keine vor der Industrie- und Handelskammer gültige Prüfung sein - auch schon deshalb weil es hier ausschliesslich um die Röhrentechnik handeln wird die heute kein Bestandteil des Radio- und Fernsehtechnikers mehr ist.

Dazu jedoch eine Bitte an diejenigen, die bereits einen solchen Titel besitzen oder die die Prüfungsfragen und -antworten bereits kennen, weil sie im Besitz der Lehrbriefe sind: Bitte, nehmt den anderen Teilnehmern nicht die Möglichkeit zu lernen und von sich aus auf die Antworten zu kommen, indem Ihr Euer Wissen nutzt und die Antworten sofort ins Forum stellt. Es wäre einfach nur traurig und sehr schade, so vorzugehen.


Wie wohl die meisten wissen werden, gibt es heutzutage ja sogar schon Handys, die über Radiofunktionen, Mp3-Wiedergabe, GPS oder sonstige Funktionen verfügen, obwohl in diesen Geräten natürlich keinerlei Röhrentechnik zum Einsatz kommt.
Eine gute Übersicht gibt es in der Handy-Datenbank von handytarife.de, in der Nutzer nach vielen Kriterien (Radio) filtern können. Man muss aber dazu sagen, dass die Klangqualität von Handys meist noch nicht so doll ist. Die meist mitgelieferten Kopfhörer kann man oft nur als Nothilfe verwenden. Kein Wunder, dass da der Klang leidet.
Und nicht nur Radios funktionieren heute ganz anders, als damals - 1960: Auch Fernseher sind mittlerweile kaum noch oder gar nicht mehr auf die Röhrentechnik angewiesen. Ein LCD-Display beispielsweise funktioniert vollkommen anders, nämlich mithilfe von Flüssigkristallen - deshalb auch LCD, was "Liquid Cristal Display" bedeutet.


All die behandelten Themen, die gesamte Theorie sind denen der damaligen Ausbildung zum Radiotechniker nahezu identisch.
Wer diesen Lehrgang ernsthaft durchsteht und mitarbeitet, der wird am Ende auch durchaus in der Lage sein Rundfunkgeräte nicht nur zu reparieren, sondern auch sein eigenes Radio zu bauen und seine Funktion(en) zu verstehen.


Vorab noch ein nicht unwichtiger Hinweis: Aufgrund der riesigen Menge an Inhalten bin ich leider nicht in der Lage, den gesamten Text mitsamt Grafiken und Formeln textlich widerzugeben. Ich kann den Lehrgang nur so, wie er damals vom Institut Christiani dargeboten wurde, hier wiedergeben: als einzelne Seiten, also die gescannten Seiten.
Ausschliesslich die Prüfungsfragen und in jedem Fall die Prüfungsantworten werden ausserhalb dieses Bereiches, im Forum in der entsprechenden Kategorie, zu finden sein.

Also, auf gehts, hier nun zum ersten Teil des Radiotechniker-Lehrgangs bis zur ersten Aufgabenstellung:



















23.12.2008.
Die Antwort hierauf wurde nun ins Forum gestellt. Um diesen ersten Teil abschließen zu können, folgen nun die restlichen Seiten.





23.12.2008: Hier gehts zum 2. Teil

28.12.2008: Hier gehts zum 3. Teil

23.01.2009: Hier gehts zum 4. Teil


Zurück